Doppelschlag in Schlussviertelstunde besiegelt erste Niederlage in 2016

25. Spieltag, Sonntag, 24. 4. 2016

VSV Büchig 2 – ASV Hagsfeld 2 1:2 (1:0)

Die erste Niederlage in diesem Jahr musste die zweite Mannschaft des VSV im Heimspiel gegen die Zweite des ASV Hagsfeld hinnehmen. Lange Zeit sah es so aus als könnte man einen weiteren Sieg im Derby landen. P. Aruanno brachte den VSV recht früh (7.) mit einem Kopfball nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Die Büchiger Zweite hatte in der Folge leichte Vorteile in einer ansonsten ausgeglichen Begegnung und hatte auch die Möglichkeit durchaus zu erhöhen. Hagsfeld kam nicht so recht in die Partie, hatte aber in der 25. Minute eine sehr gute Konterchance nicht zum Ausgleichen nutzen können, da Kammerer die Kugel weit am Büchiger Tor vorbeijagte. Nur 120 Sekunden später lag das 2:0 in der Luft, als ein guter VSV-Angriff gerade noch abgeblockt werden konnte. Im Nachsetzen wurde Hadelers Lupfer aus neun Metern gerade noch von der Linie gekratzt. Das war die beste Einschussgelegenheit des VSV mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause zu gehen.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste viel spielfreudiger und druckvoller aus der Kabine und setzten die Zweite des VSV unter Druck. Dies hatte zur Folge, dass es mehrere gute Gelegenheiten für den ASV gab den Ausgleich zu erzielen. Doch mit Glück und Geschick konnte man diesen verhindern, wobei sich auch VSV-Torsteher Kies als sicherer Rückhalt bewies. Bei gelegentlichen Kontern des VSV war im Ansatz schon Torgefahr möglich, allerdings fehlte es am Ende am präzisen Passspiel oder an der Durchschlagskraft. Hagsfeld blieb weiter am Drücker und man konnte schon erkennen, dass der Ausgleich nicht mehr lange auf sich warten ließ. Zunächst hatte man aber bei einem Aluminiumtreffer der Gäste Glück. In der 76. Spielminute glückte dann dem gerade zuvor eingewechselten Mabone das 1:1. Dieser Ausgleichstreffer beflügelte den Gast aus Hagsfeld noch mehr und nur drei Minuten nach dem Ausgleich erzielte Rosenau nach einer abgewehrten Freistoßhereingabe von der Strafraumgrenze mit einem satten Schuss an Freund und Feind vorbei das 1:2 (79.). Dieser Doppelschlag in der Schlussviertelstunde zwang die Büchiger Zweite in die Knie, die zwar noch eine Möglichkeit besaß, aber aufgrund einer starken zweiten Gästehalbzeit die Punkte dem Gegner überlassen musste.

VSV Büchig 2
Kies, Babakhanlu, Dierig (72. Plümke), Luhmann, Aruanno D., Sczesny, Aruanno P., Rizki, Hadeler T. (59. Margrander), Horzum, Korzeniowski (36. Schokatz)

Tore: 1:0 Aruanno P. (7.), 1:1 Mabone (76.), 1:2 Rosenau (79.)

Schiedsrichter: Jürgen Föhrenbühler (Muggensturm)

Nach fünftem Sieg in Folge: Zweite Mannschaft weiter auf Erfolgswelle

23. Spieltag, Sonntag, 10. 4. 2016

VSV Büchig 2 – FV Liedolsheim 2 3:1 (2:1)

Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel nach der Winterpause blieb die zweite Mannschaft auch im Heimspiel gegen den FV Liedolsheim 2 erfolgreich und kletterte auf Rang sechs. Die Gäste aus Liedolsheim gingen bereits nach drei Minuten durch einen strammen Schuss von Reinwald aus 18 Metern Entfernung mit 1:0 in Führung. Der Spielball schlug unhaltbar neben dem Pfosten im Büchiger Kasten ein. Diese Führung hatte allerdings nur eine Viertelstunde standgehalten, ehe Lischer im Gästestrafraum die Kugel aus neun Metern zum 1:1 (18.) versenkte. In der ausgeglichenen Partie scheiterte Aruanno L. nach knapp einer halben Stunde Spielzeit mit seinem Schuss aus 19 Metern am Gästekeeper. Wenige Minuten später reagierte der FVL-Schlussmann gegen Lischer, der wieder im Gästestrafraum zum Abschluss kam, glänzend. Zwei Minuten später musste der Liedolsheimer Torhüter die nächste Chance gegen Korzeniowski zunichte machen. Nun hatte die Büchiger Zweite mehr Spielanteile und kam zu den guten Chancen. Fünf Minuten vor der Pause zirkelte Rizki einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer ins rechte ober Eck zur verdienten 2:1-Pausenführung (40.) des VSV.
Nach dem Wechsel hatte zunächst Aruanno D. einen Kopfball nach Ecke knapp über den Kasten zu hoch angesetzt, bevor Lischer mit dem 3:1 aus sechs Metern Entfernung die Vorentscheidung gelang. Zuvor scheiterte der eingewechselte Hadeler am hervorragenden Gästetorsteher, ehe Lischer den zweiten Ball verwertete. Liedolsheim hatte in der Folge nichts mehr entgegenzusetzen und die Zweite des VSV kontrollierte das Spielgeschehen und ließ nichts mehr anbrennen und feierte am Ende einen sicheren Heimsieg.

VSV Büchig
Kies, Luhmann, Aruanno L., Aruanno D., Sczesny (45. Hadeler T.), Aruanno P. (60. Horzum), Korzeniowski, Lischer, Dierig, Rizki, Schuhmacher

Tore: 0:1 Reinwald (3.), 1:1 Lischer (18.), 2:1 Rizki (40.), 3:1 Lischer (62.)

Schiedsrichter: Thomas Oemke (Karlsruhe)

Zweite mit Auswärtserfolg ins Jahr gestartet

20. Spieltag, Sonntag, 20. 3. 2016

Spfr. Forchheim 4 – VSV Büchig 2  1:3 (1:2)

Die zweite Mannschaft konnte in ihrem ersten Spiel in diesem Jahr den Abwärtstrend vor der Winterpause mit einem 3:1-Auswärtserfolg bei den Spfr. Forchheim 4 stoppen und den vierten Saisonsieg einfahren. In einem eher mäßigen Spiel hatte man zunächst mehr Spielanteile und in der Offensive gute Ansätze. Dennoch sorgte ein Fehler der Gastgeber für die Büchiger Führung. Forchheims Torhüter spielte einen Abstoß genau Schuhmacher, der sich an der Strafraumgrenze postierte, in die Füße und brauchte das Leder anschließend nur noch ins leere Tor zum 0:1 (13.) schieben. Drei Minuten später nutzte Neuzugang Korzeniowski einen klasse Pass über die linke Seite zum 0:2 (16.) mit einem ebenso sehenswerten Schuss aus leicht spitzem Winkel ins lange Toreck. In der Folge blieb man die Mannschaft mit mehr Vorteilen und hatte durch L. Aruanno, der an der Fußabwehr des Torhüters scheiterte, eine weitere gute Möglichkeit. Forchheim erwies sich zwar als kampfstark mit viel Einsatzbereitschaft, im Spiel nach vorne gelang den Gastgebern aber nicht allzu viel. Eine weitere sehr gute Möglichkeit bot sich Mitte der ersten Hälfte Schuhmacher, der seinen  Heber über den Keeper zu hoch und zu stramm ansetzte, so dass die Kugel über dem Kasten landete. Hier war mehr drin. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts kamen die Platzherren etwas häufiger in Strafraumnähe und kamen prompt mit dem Halbzeitpfiff zum Anschlusstreffer durch Forcher.
In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie gänzlich. Viele technische Fehler und teilweise leichte Ballverluste prägten die Begegnung und Höhepunkte. Strafraumszenen gab es so gut wie nicht zu sehen und es schien als würde sich keine Mannschaft mehr überhaupt eine Torchance erspielen zu können. So plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin und an einen Torerfolg konnte man eigentlich gar nicht mehr glauben. Der VSV hatte in der Schlussphase dann doch noch einige gute Angriffe gestartet, aber der letzte Pass war viel zu ungenau oder man vertändelte die Bälle. Hier wäre bei mehr Cleverneß durchaus gute Chancen möglich gewesen. In der 83. Spielminute gelang schließlich dem eingewechselten P. Aruanno nach einem Fehlpass das 1:3, als er den Torhüter mit einem überlegten Flachschuss von der Strafraumgrenze überwand.

VSV Büchig 2
Kies, Luhmann, Aruanno D.,Dierig, Rizki, Aruanno L., Schokatz (45. Margrander), Sczesny, Schuhmacher (45. Horzum), Horn, Korzeniowski (69. Aruanno P.)

Tore: 0:1 Schuhmacher (13.), 0:2 Korzeniowski (16.), 1:2 Forcher (45.), 1:3 Aruanno P. (83.)

Schiedsrichter: Steven Fetters (Karlsruhe)

Äußerst mangelnde Chancenverwertung verhindert zumindest Teilerfolg

17. Spieltag, Sonntag, 6. 12. 2015

FV Linkenheim 2 – VSV Büchig 2 2:0 (1:0)

Wieder einmal kassierte die zweite Mannschaft des VSV eine Niederlage die vermeidbar gewesen wäre. Allen voran die mangelnde Chancenverwertung war wieder ausschlaggebend, dass man beim Tabellenführer nichts erntete. Der Rangerste enttäuschte, denn man hatte sich hier einen deutlich stärkeren Gegner vorgestellt. Die ersten 20 Minuten waren komplett zum Abhaken. Beide Teams boten sehr viel Magerkost. Erst mit dem Freistoß von Schokatz (20.), den der Torhüter um den Pfosten lenkte, wurde die Partie besser, auch weil die Zweite des VSV jetzt besser in die Begegnung fand und mehr Spielanteile hatte. Eine Minute später bot sich L. Aruanno die Führungschance als er im Strafraum frei zum Schuss kam aber der FVL-Keeper mit einer Fußabwehr glänzend parierte. Wiederum nur 60 Sekunden später verfehlte Schokatz aus halbrechter Position mit einem Flachschuss knapp das Gehäuse. Danach verflachte das Spiel wieder und Linkenheim kam nach einem Konter zum überraschenden 1:0 durch Walter, dessen Schuss Luhmann und Torhüter Nagel zu blockieren versuchten. Die abgefälschte Kugel landete dann im Büchiger Tor. Bemühungen doch noch vor der Pause den Ausgleich erzielen zu können, scheiterten an der fehlenden Durchschlagskraft in der Offensive.
Nach dem Wechsel war zunächst die Heimelf die aktivere. Ein Linkenheimer Freistoß aus 17 Metern landete über dem Tor (54.) und zwei Minuten später folgte das 2:0. Nach einer Flanke konnte Itte völlig freistehend aus 13 Metern eine ungehinderte Kopfballvorlage mit einem satten Volleyschuss  im Büchiger Kasten unterbringen. Das Ergebnis war wesentlich deutlicher als es das Spiel an sich hergab. Der VSV versuchte alles, hatte mehrere gute Chancen, sogar aus kurzer Distanz, scheiterte aber immer wieder am kläglichen Abschluss. So kann man natürlich keine Tore erzielen, da muss man viel abgeklärter und kaltschnäuziger sich die bietenden Einschussmöglichkeiten nutzen. Nun überwintert man auf einem enttäuschenden zehnten Tabellenplatz.

VSV Büchig 2
Nagel, Luhmann, Dierig (58. Lischer), Cevik, Aruanno D., Aruanno L., Schokatz, Sczesny, Aruanno P. (55. Schuhmacher), Krause K. (55. Hadeler), Frick

Tore: 1:0 Walter (35.), 2:0 Itte (54.)

Schiedsrichter: Franz Heidt (Pfinztal)

Diesesmal Sieg in der Nachspielzeit abgegeben

15. Spieltag, Sonntag, 22. 11. 2015

VSV Büchig 2 – Spfr. Forchheim 4  2:2 (0:1)

(es) In einer abwechslungsreichen Begegnung trennten sich die Tabellennachbarn mit einem 2:2-Unentschieden. Obwohl die Heimmannschaft etliche glasklare Einschussmöglichkeiten hatte, reichte es nur zu einem Remis. Nach dem die Gäste aus dem Nichts in der 24. Spielminute die 1:0-Führung erzielen konnten, hatte die zweite Mannschaft des VSV kurz darauf gleich drei Superchancen den Ausgleich zu markieren, aber alle Gelegenheiten wurden kläglich vergeben.
Mitte der zweiten Spielhälfte war es VSV-Angreifer P. Aruanno der mit einem Doppelschlag binnen drei Spielminuten das Ergebnis drehte und seine Farben mit 2:1 (69./71.) in Führung brachte. Danach deutete alles auf einen Heimsieg der Büchiger Zweiten hin, da man weiterhin gute Möglichkeiten herausspielen konnte, die aber ebenso weiterhin vergeben wurden. Hier hätte man den Sack zumachen können, ja sogar müssen. In der dritten Minute der Nachspielzeit wurde Rizki nach einer Ecke angeschossen und der Unparteiische gab Strafstoß für Forchheim. Diese Gelegenheit ließ sich Oberle nicht nehmen und verwandelte zum 2:2-Endstand.
Ein Spiel das die zweite Mannschaft des VSV Büchig klar gewinnen musste!

VSV Büchig 2
Nagel, Dierig (63. Zimmer), Hadeler T. (38. Safi Fana), Aruanno D., Cevik, Aruanno L. (55. Lischer), Schokatz, Sczesny, Aruanno P., Rizki, Luhmann

Tore: 0:1 Hauer (24.), 1:1 Aruanno P. (69.), 2:1 Aruanno P. (71.), 2:2 Oberle (90.+3, Strafstoß)

Schiedsrichter: Ludwig Kunz (Karlsruhe)

Leichtfertig Führung und Punkte aus der Hand gegeben und dem Gegner überlassen

14. Spieltag, Sonntag, 15. 11. 2015

VSV Büchig 2 - FV Daxlanden 2  1:2 (0:0)

(vw) Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten FV Daxlanden 2 war für die Büchiger Zweite mehr drin, denn der Rangzweite enttäuschte eigentlich über die gesamte Distanz und entführte dennoch die volle Punktezahl. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine magere Begegnung ohne Höhepunkte ohne gut herausgespielte Angriffe und ohne jegliche gefährliche Torchancen. Daxlanden hatte einen Torschuss zu verzeichnen und der VSV deren drei, aber alle blieben harmlos und völlig ungefährlich. Das Spiel litt unter vielen Ballverlusten und Abspielfehlern auf beiden Seiten, so dass es wenig ansehnlich war.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde es etwas besser und es ergaben sich nun auch Möglichkeiten. Zunächst landete ein Freistoß (52.) der Gäste knapp neben dem Kasten und auf der anderen Seite setzte Zeljko (55.) einen Kopfball über das Gästetor. Danach hatte nochmals Daxlanden eine Chance als Bichelhuber mit Fußabwehr klären konnte und der Nachschuss über dem Büchiger Tor im Aus zerschellte. Anschließend hatte der VSV seine beste Phase und drängte nun stärker auf das gegnerische Tor. In der 68. Spielminute ergab sich für Sczesny die beste Chance im Spiel bislang, als er einen Kopfball ganz knapp neben das Gästegehäuse setzte. Im Gegenzug konnte Daxlanden einen Konter gegen eine offene VSV-Defensive starten. Aber der Schuss aus halblinker Position ging dann doch ungefährlich am Büchiger Tor vorbei. Eine weitere sehr gute Gelegenheit erspielte sich Zeljko (70.) im FV-Strafraum, doch der Winkel wurde sehr spitz und aus neun Metern landete die Kugel am Außennetz. Nur drei Minuten später musste das 1:0 fallen. Sczesny ließ eine Riesenchance aus als er völlig allein im Daxlandener  Strafraum zu überhastet aus 14 Metern genau auf den Keeper abschloss. In dieser Szene musste er die Führung erzielen. Die gelang wiederum nur wenige Minuten später verdientermaßen Zeljko. Zunächst köpfte D. Aruanno einen Freistoß an die Latte und den abprallenden Ball bugsierte Zeljko ebenfalls per Kopf über die Linie zum 1:0 (78.). Nun schienen die drei Punkte gegen den Rangzweiten greifbar nahe. Doch im Gegenzug gelang Daxlanden per direkt verwandelter Ecke mit großer Unterstützung des Windes das 1:1. VSV-Keeper Bichelhuber war verdutzt und sah nicht gut aus, hatte aber keine Abwehrchance. Das Spiel auf den Kopf stellte man dann selbst, als man zwei Minuten vor dem Ende bei einem Freistoß die Mauer unverständlicherweise öffnete und genau durch diese Lücke fand der Ball ins Netz zum 1:2. Bichelhuber war zwar noch dran, konnte aber diesen Gegentreffer nicht verhindern. Somit gab man wieder die Punkte leichtfertig aus der Hand gegen einen, ja eigentlich ungefährlichen Gegner, der dieses Spiel nicht gewinnen durfte.

VSV Büchig 2
Bichelhuber, Kloster, Aruanno D., Cevik, Aruanno L., Schokatz (85. Safi Fana), Sczesny, Carrasco-Lopez (43. Hadeler T.), Aruanno P., Zeljko, Rizki

Tore: 1:0 Zeljko (78.), 1:1 Demir (79.), 1:2 Rayher (88.)

Schiedsrichter: Joachim Scheidt (Karlsruhe)

Am Ende unglückliche Niederlage nach guter Leistung

13. Spieltag, Sonntag, 8. 11. 2015

FV Graben 2 – VSV Büchig 2 3:1 (1:1)

(vw) Eine am Ende etwas unglückliche Niederlage der Zweiten, denn bis zur 85. Minute stand es leistungsgerecht 1:1 unentschieden. Dann geriet man durch einen Flachschuss ins Hintertreffen und musste zwei Minuten später noch das 3:1 hinnehmen. Dabei sah es vom Anpfiff weg ganz gut aus in der ansehnlichen Partie. Nach einem klasse flachen Diagonalpass von Zeljko auf Safi Fana konnte dieser mit einem Flachschuss ins kurze Eck die Büchiger Führung (10.) erzielen. Grabens erste Chance bot sich per Freistoß aus 20 Metern den VSV-Torsteher Nagel zur Ecke klärte.  In der bislang ausgeglichenen Begegnung parierte Nagel zunächst erneut zur Ecke (28.) gegen nun druckvollere und die Initiative ergreifende Gastgeber. Der VSV hingegen spielte seine Angriffe nicht richtig gut aus, ansonsten hätte man das ein oder andere Mal zu ganz guten Möglichleiten kommen können. In der 31. Minute segelte ein Schlenzer aus 19 Metern knapp am Büchiger Katen vorbei. Als der Druck deutlich größer wurde und der VSV nur noch wenige Akzente im Spiel nach vorne setzte gelang Graben der nicht unverdiente Ausgleich durch Nagel (40.) der die Kugel aus 20 Metern unter die Latte setzte. Unmittelbar vor der Pause hatte man Glück als ein Grabener Distanzschuss an die Querlatte klatschte.
Im zweiten Spielabschnitt hatte zunächst wieder der VSV die erste gute Chance. Sczesnys Schuss aus spitzem Winkel konnte der FV-Keeper entschärfen. Kurz darauf hatte auch Graben mit einem Flachschuss aus 20 Metern eine gute Gelegenheit. In der ausgeglichenen Begegnung hatten im weiteren Verlauf der Partie beide Mannschaften ihre Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch beide Torhüter konnten ihren Kasten sauber halten. Die beste Chance auf Büchiger Seite hatte Sczesny nach dem Zeljko im Strafraum drei Gegenspieler austanzte und Sczesny bediente der aus drei Metern das Leder nicht richtig traf und somit auch das Tor nicht (77.). So sah es in der Schlussphase nach einem gerechten Unentschieden aus, aber Graben konnte fünf Minuten vor dem Ende mit einem Flachschuss neben den Pfosten das 2:1 erzielen. Nagel war hierbei machtlos. Mit diesem Treffer war die gute Moral des VSV gebrochen und ein Konter führte drei Minuten später zu einem weiteren Grabener Treffer zum 3:1 (88.). Schade, ein Remis hätte sich die zweite Mannschaft des VSV verdient gehabt.

VSV Büchig 2
Nagel, Dierig, Kloster, Aruanno D., Cevik, Schokatz, Sczesny, Aruanno P. (65. Horzum), Safi Fana (30. Eirinikos), Zeljko, Aruanno L. (80. Hadeler T.)

Tore: 0:1 Safi Fana (10.) , 1:1 Nagel (40.), 2:1 Demirpolat (85.), 3:1 Demirpolat (88.)

Schiedsrichter: Walter Mehne (Karlsruhe)

Nach Sieg rutscht Zweite in die erste Tabellenhälfte

12. Spieltag, Sonntag, 1. 11. 2015

VSV Büchig 2 – FV Rußheim 2  1:0

(vw) Nach vier sieglosen Spielen gelang der zweiten Mannschaft wieder ein Erfolgserlebnis mit 1:0 gegen den FV Rußheim 2.  Insgesamt sah man ein ausgeglichenes Spiel in dem die Büchiger Zweite anhand der Mehrzahl klarer Chancen nicht unverdient die Punkte behielt.  Es dauerte bis zur 21. Spielminute bis zur ersten gute Möglichkeit. Diese hatte Sczesny aus 16 Metern. Allerdings traf der Kapitän aus freier Position die Kugel nicht richtig und vergab diese Chance. Eine noch besssere Einschussgelegenheit hatte fünf Minuten später P. Aruanno, der an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler ausspielte und den Ball ganz knapp neben das Tor setzte. Rußheim hatte seine erste gute Szene in der 36. Minute, als VSV-Keeper einen abgefälschten Schuss aus spitzem Winkel gerade noch zur Ecke abwehren konnte.  Die letzte gefährliche Aktion vor der Pause hatte L. Aruanno nach einer Ecke, doch auch sein Kopfball landete knapp über der Querlatte des Gästegehäuses.
Rußheim hatte dann kurz nach Beginn der zweiten Hälfte die erste Möglichkeit durch einen Distanzschuss. Die beste Gästechance bot sich dem FV in der 56. Spielminute nach einer Ecke. Doch VSV-Torhüter Nagel machte sich ganz lang und parierte glänzend gegen einen Kopfball eines völlig freistehenden Rußheimers. Fast unmittelbar nach dieser guten Gelegenheit gelang dem zwei Minuten zuvor eingewechselten Horzum das 1:0. Seine Flanke landete über den verdutzten FV-Keeper hinweg im Gästenetz. Anschließend boten sich dem VSV richtig gute Möglichkeiten zu erhöhen. Sczesny köpfte alleingelassen das Spielgerät genau auf den Torhüter (63.) und kurz darauf wurde Carrasco-Lopez’s Schuss aus elf Metern gerade noch zur Ecke abgefälscht. Und nur eine Minute später bugsierte der eingewechselte Schokatz ebenfalls freistehend die Kugel volley über das Tor. In der 77. Spielminute verpasste P. Aruanno aus kurzer Distanz das zweite Büchiger Tor. Die allergrößte Gelegenheit bot sich eine Minute vor Ende der Partie Zeljko der eine Hereingabe von Safi Fana aus zehn Metern  nicht im Tor unterbringen konnte. Weit und breit war kein Gegenspieler zu sehen. Das musste das zweite Tor einfach sein. In der Schlussminute hatte dann Schokatz nach einem Konter die Möglichkeit zu erhöhen. Aber anstatt querzulegen versuchte er e aus sehr spitzem Winkel selbst und vergab diese gute letzte Chance.

VSV Büchig 2
Nagel, Dierig, Aruanno D., Hadeler T. (57. Schokatz),  Cevik, Sczesny, Aruanno P., Carrasco-Lopez (75. Safi Fana), Aruanno L., Zeljko, Rizki (57. Horzum)

Tor: 1:0 Horzum (59.)

Schiedsrichter: Patrick Wrase (Insheim)

Zweite vergibt leichtfertig zweimalige Führung und verliert

11. Spieltag; Sonntag, 25. 10. 2015

DJK Daxlanden 2 – VSV Büchig 2  4:2 (1:1)

Eine völlig unnötige Niederlage kassierte die zweite Mannschaft des VSV in Daxlanden. Die ersten gut 35 Minuten beherrschte man das Spielgeschehen, war dem Gegner spieltechnisch und läuferisch überlegen, verpasste es aber die klare Überlegenheit in Tore umzumünzen. Immer wieder wurde klug über die Außenpositionen die Angriffe herausgespielt. Nur das konsequente und clevere Ausnutzen der Torchancen wurde vernachlässigt. Immer wieder konnte sich Safi Fana über die linke Seite mit guten und scharfen Hereingaben durchsetzen, doch war auch immer wieder ein Kopf oder Fuß der DJK dazwischen. Selbst mehrere gute Distanzschüsse verfehlten das Daxlandener Gehäuse. So blieb es beim frühen Führungstreffer durch D. Aruannos Kopfball in der zwölften Spielminute. Danach brachte man das Leder, trotz guter Einschussmöglichkeiten, in der ersten Halbzeit nicht mehr im Kasten der Gastgeber unter. Zwischen den Büchiger Möglichkeiten lag in der 26. Minute der erste Daxlandener Torschuss, der aber weit über das VSV-Tor hinwegflog. Im direkt folgenden Angriff hatte P. Aruanno Pech als sein Schuss aus neun Metern von der Unterkante der Latte an die Schulter des Torhüter prallte und anschließend zur Ecke abgewehrt wurde.  Danach folgte die erste gefährliche Aktion der DJK im Büchiger Strafraum (33.). Zwei Minuten danach folgte der glückliche Ausgleich für Daxlanden, als D. Aruanno aus kurzer Entfernung angeschossen wurde und das Leder im Büchiger Tor zum 1:1 landete. Nun verlor der VSV den Faden und Torhüter Nagel musste vor der Pause noch zweimal glänzend parieren.
Nach der Pause hatte zunächst der VSV wieder zwei gute Schusschancen durch Sczesny und Schokatz, bevor nach einem richtig gut vorgetragenen Konter über Eirinikos und Horzum, dessen flache Hereingabe P. Aruanno zum 1:2 einschob (56.). Aber nun schlichen sich Unzulänglichkeiten ein und die DJK kam erneut zum Ausgleich durch den freistehenden Appel per Kopfball (66.). Nun kam viel Hektik auf und die DJK kam stärker auf während die Büchiger Zweite abbaute und auch in den Zweikämpfen oft den Kürzeren zog sowie die Laufbereitschaft abhanden kam. Dies hatte die logische Folge, dass Daxlanden nach einem langen Ball über die aufgerückte Abwehr zur 3:2-Führung (73.) kam, nachdem Nagel noch klasse parierte staubte DJK’s Nagel ab. Wenige Minuten später verhinderten Rizki und Nagel gemeinsam auf der Linie das 4:2. Während der VSV nur noch zwei Distanzschüsse zu verzeichnen hatte und sich wenig gegen die drohende Niederlage stemmte, gelang der DJK nach einer Flanke erneut per Kopf durch Appel das 4:2 (86.). Daxlanden drehte somit nach guter Moral das Spiel zu seinen Gunsten.

VSV Büchig 2
Nagel, Luhmann, Eirinikos, Cevik, Aruanno D., Sczesny, Aruanno P. (64. Hadeler T.), Zerr, Safi Fana (45. Schokatz), Horzum, Rizki

Tore: 0:1 D. Aruanno (12.), 1:1 D. Aruanno (36., Eigentor), 1:2 P. Aruanno  (56.), 2:2 Appel (66.), 3:2 Nagel (73.), 4:2 Appel (86.)

Schiedsrichter: Günter Kirchenbauer (Karlsbad)

Enttäuschendes, torloses Remis der zweiten Mannschaft

10. Spieltag, Sonntag, 18. 10. 2015

VSV Büchig 2 – TV Mörsch 2 0:0

Mit einem enttäuschenden torlosen Unentschieden gegen das Tabellenschlusslicht TV Mörsch 2 musste sich die Büchiger Zweite begnügen und verpasste es mit einem Dreier einige Plätze gutzumachen. Zwar war man in der ersten Halbzeit bemüht eine spielerische Linie in die Partie zu bringen, doch dies gelang zu selten. Dennoch hatte man zwei, drei gute Ansätze die Chancen mit sich brachten, doch Hadeler vergab zweimal aussichtsreich überhastet. Auf der Gegenseite hatte Mörsch erst in der 26. Minute den ersten Torschuss zu verzeichnen. Der direkte Freistoß landete aber weit neben dem Büchiger Kasten. Nach einer halben Stunde die beste Möglichkeit des VSV als P. Aruannos Kopfball von der Linie gekratzt wurde. Nur wenige Augenblicke später tauchte L. Aruanno freistehend an einer Hereingabe vorbei. Danach hatte Mörsch eine gute Freistoßgelegenheit, doch die Kugel flog genau auf VSV-Torhüter Nagel. Eine Minute später vertendelte Lischer am eigenen Strafraum fast das Leder. Dennoch glückte ein Rückpass den Nagel genau auf einen Mörscher Spieler drosch und dieser wiederum direkt aus gut 30 Metern an die Latte knallte. Fünf Minuten vor der Pause hatte dann Zerr mit einer Riesenchance die Büchiger Führung verpasst, als er sich auf der linken Seite in den Strafraum durchtankte und sein Schuss knapp das Mörscher Tor verfehlte.
Die zweite Halbzeit gab im Grunde genommen nicht viel her. Es wurden kaum Torchancen erarbeitet und das Niveau sank immer weiter. Man gab zwar die Hoffnung nicht auf gegen den Tabellenletzten doch noch das erlösende Tor zu erzielen, doch man blieb wie die Gäste selbst viel zu harmlos, so dass man sich am Ende mit einem 0:0 trennen musste und die Enttäuschung war nicht zu übersehen.

VSV Büchig 2
Nagel, Lischer, Cevik, Aruanno D., Rizki, Safi Fana (56. Luhmann), Eirinikos, Zerr, Hadeler (61. Carrasco-Lopez), Aruanno P., Aruanno L.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Gerhard Elser (Karlsruhe)

Kein Sieger nach leistungsgerechtem Unentschieden

8. Spieltag, Sonntag, 4. 10. 2015

VSV Büchig 2 – FC West 2 1:1 (0:0)

Das Duell der Tabellennachbarn endete mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden. Gleich zu Beginn boten sich beiden Mannschaften jeweils zwei gute Torchancen. Zunächst scheiterte der FC West in der vierten und sechsten Minute an VSV-Torhüter Aruanno und anschließend verpasste es auf der anderen Seite zweimal Lischer aus guten Schusspositionen die Führung zu erzielen. Danach dauerte es bis zur 22. Spielminute bis es wieder eine Möglichkeit zu sehen gab. Erneut war es der Gast der eine gute Chance aus neun Metern Entfernung nicht verwerten konnte. Beide Teams neutralisierten sich in der ausgeglichenen Begegnung mit kleineren Chancen und so stand ein torloses Remis zur Pause. Nach dem Wiederanpfiff des gut leitenden Unparteiischen brachte Dengiz den VSV in der 5. Minute mit einem Weitschuss in Führung. Zuvor hatte man auf Büchiger Seite eine sehr gute Einschussgelegenheit nicht nutzen können. Die Freude über den Führungstreffer dauerte aber nicht allzu lange. Nach zu zaghaftem Abwehrverhalten konnte der FC West mit einem 18-Meter-Schuss genau in den linken oberen Torwinkel durch Veser den 1:1-Ausgleich erzielen. In der fairen und weiter ausgeglichenen Partie konnte sich anschließend weder der VSV noch der FC West eine entscheidende Spielszene herausspielen. Einzig Rizkis Freistoß kurz nach dem Ausgleichstreffer war noch eine gute Möglichkeit. Mit dem Schlusspfiff endete die Begegnung demnach mit einem Unentschieden und beide Mannschaften verpassten es mit einem Erfolg Plätze gut zu machen.

VSV Büchig 2
Aruanno D., Luhmann (45. Margrander), Rizki, Cevik, Aruanno L. (72. Safi Fana), Sczesny, Aruanno P., Hadeler T., Lischer, Kitter S. (60. Zerr), Dengiz

Tore: 1:0 Dengiz (55.), 1:1 Veser (62.)

Schiedsrichter: Kurt Weber (Ettlingen)

Spielerische Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt

7. Spieltag, Sonntag, 27. 9. 2015

FV Liedolsheim 2 – VSV Büchig 2 1:2 (1:1)

(vw) Beim punktgleichen Tabellennachbarn konnte die Zweite einen verdienten Sieg einfahren. Allerdings hätte dieser deutlicher ausfallen müssen. Zum einen verweigerte der Unparteiische einen Treffer von Hadeler in der zweiten Minute. Das Leder befand sich deutlich hinter der Torlinie und zudem wurde dem VSV in der zweiten Halbzeit ein klarer Handelfmeter nicht zugesprochen, als ein Liedolsheimer Spieler eine Flanke mit ausgestrecktem Arm blockte. Des Weiteren wurden trotz spielerischer Überlegenheit aber auch Chancen leichtfertig vergeben oder Angriffe nicht clever ausgespielt. Dennoch verlief zunächst alles nach Plan. P. Aruanno brachte seine Farben mit einem satten Volleyschuss ins linke obere Toreck nach zu kurz abgewehrter Hereingabe in Führung (9.).  Völlig überraschend und aus dem Nichts gelang Liedolsheim mit dem einzigen Torschuss im gesamten Spiel der 1:1-Ausgleich nach 25. Minuten. Gegen den 20-Meter-Flachschuss ins lange Eck des Büchiger Gehäuses hatte VSV-Keeper Bichelhuber keine Abwehrchance. Zwar hatte man auf Büchiger Seite deutliche spielerische Vorteile, konnte diese aber nicht umsetzen. So dauerte es bis zur 40. Spielminute ehe man wieder eine Torchance zu sehen bekam. Sczesny jagte L. Aruannos Querpass aus sechs Metern über das Tor.
Nach der Pause wurde die Überlegenheit der VSV-Zweiten richtig deutlich und T. Hadeler brachte den VSV mit einem strammen Linksschuss sofort wieder in Führung (49.).  Danach verpasste man es diese Führung auszubauen. D. Aruannos Kopfball landete über dem Kasten, ehe der Schiedsrichter als einziger das glasklare Handspiel im Liedolsheimer Strafraum nicht sehen wollte und dem VSV die Möglichkeit zur Vorentscheidung verweigerte. In der Folge boten sich einige gute Angriffe die aber allesamt nicht gut ausgespielt und leichtfertig abgeschlossen wurden.  Viel zu umständlich trotz der klaren Vorteile, trug man gegen einen mehr und mehr nachlassenden Gegner die Angriffe vor. Selbst einen Doppelchance in der Nachspielzeit, beide Male aus zwei Metern Entfernung, konnte man nicht verwerten. Auf der anderen Seite war aber der Erfolg nie in Gefahr, da Liedolsheim in der Offensive so gut wie nichts zustande brachte.

VSV Büchig 2
Bichelhuber, Lischer, Cevik, Aruanno D., Rizki, Aruanno L., Schokatz, Sczesny, Aruanno P. (55. Margrander), Dengiz, Hadeler T. (70. Kitter S.)

Tore: 0:1 Aruanno P. (9.), 1:1 Reinwald (26.), 1:2 Hadeler T. (48.)

Schiedsrichter: Michael Wendling (Bruchsal)

Rizki rettet Zweiten in der Nachspielzeit mit Freistoß Remis

6. Spieltag, Sonntag, 20. 9. 2015

VSV Büchig 2 – DJK Mühlburg 2 1:1 (0:0)

(es) In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel wurde beim Stande von 0:0 die Seiten gewechselt. Während beide Torleute meistens beschäftigungslos waren, hatte Mühlburg Pech, als ein Schuss des agilen Yannick von VSV-Keeper Bichelhuber an den Pfosten gelenkt wurde. Ansonsten war vor den beiden Toren wenig von den Angriffsreihen zu sehen.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit machten die Gäste aus Mühlburg Druck und nur eine Glanztat (55.) von Bichelhuber konnte einen Büchiger Rückstand verhindern. Während der VSV nur wenig zustande brachte, musste wiederum Bichelhuber in der 70. Spielminute rettend eingreifen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss hatte Schokatz die erste gute Chance mit einem Schuss auf das DJK-Gehäuse. Kurz darauf scheiterte Sczesny am Gästetorsteher knapp. In der 80. Minute kamen die Gäste zu ihrer größten Einschussmöglichkeit als ein Angreifer die Kugel aus zehn Meter über das Tor drosch. Zwei Minuten später war Mühlburg dann doch noch erfolgreich. Schulz drückte eine flache Hereingabe aus fünf Metern ins Büchiger Netz. In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Rizki mit einem klasse Freistoß aus 19 Metern in den Winkel der 1:1-Ausgleich. Ein insgesamt glücklicher Punktgewinn für die zweite Mannschaft des VSV Büchig in einem fairen Spiel mit guter Leistung des Unparteiischen.

VSV Büchig 2
Bichelhuber, Kitter S., Eirinikos (71. Demirkiran), Aruanno D., Cevik, Rizki, Schokatz, Sczesny, Aruanno P., Schuhmacher (19. Margrander), Aruanno L.

Tore: 0:1 Schulz (82.), 1:1 Rizki (90.+3)

Schiedsrichter: Günter Zilly (Pfinztal)

Zweite scheitert am Unvermögen bei Chancenverwertung

5. Spieltag, Sonntag, 13. 9. 2015

SV Blankenloch 2 – VSV Büchig 2 2:1 (0:1)

(vw) Die zweite Mannschaft des VSV vergab im Derby viele Chancen und brachte sich selbst um den Erfolg. Von Beginn an hatte man mehr Spielanteile und war die aktivere und spielerisch bessere Mannschaft. Hierbei konnte man sich auch Chancen erspielen die aber nicht genutzt wurden. Das 0:1 verhinderte dann der SVB-Keeper mit einer klasse Parade gegen Moslimanis satten Schuss (18.). Wenige Minuten später hatte Blankenloch seine einzige ernsthafte Chance in der ersten Hälfte nach einem Kopfball nach Ecke der vor der Linie geklärt wurde. Danach erspielte sich der VSV mehrere glasklare Chancen und brachte die Kugel nicht im Blankenlocher Gehäuse unter. Selbst ein an Sczesny verursachter Elfmeter konnte man nicht zur Führung nutzen. Schuhmacher scheiterte am SVB-Schussmann. Der gleiche Spieler traf zudem Mitte der ersten Hälfte nur den Pfosten. Aber man ließ nicht locker und kam weiter zu guten Möglichkeiten, die man aber leichtfertig vergab oder am Torhüter scheiterte. In der 42. Spielminute gelang Sczesny schließlich die überfällige Führung mit einem Freistoß. Anstatt einem 2:0 oder 3:0 führte man nur mit einem Tor Vorsprung.
Im zweiten Abschnitt gelang Blankenloch völlig überraschend der 1:1-Asugleich (49.) durch eine verunglückte Flanke die VSV-Keeper Schmidt überraschte und unter der Latte einschlug. Aber auch danach besaß man immer wieder die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen, die man allesamt weiter fahrlässig vergab. Selbst als man zwei-, dreimal alleine vor dem Blankenlocher Torhüter auftauchte war man nicht in der Lage das Spielgerät entscheidend zu verwerten. Ein Blankenlocher Konter wurde mit einem Schuss an den Außenpfosten abgeschlossen, ansonsten verteidigte der SVB mit allen Kräften. Aber der VSV war bis zum Schluss nicht konsequent in der Chancenverwertung und so kam wie es kommen musste. Nach einer Freistoßhereingabe ging kein Büchiger zum Kopfball und die Kugel sprang auf und landete zum 2:1 (80.) im linken Torwinkel. Auch danach boten sich der Büchiger Zweiten Chancen doch noch einen Punkt zu retten, aber wie zuvor scheiterte man teilweise kläglich. Selbst als Blankenloch in der 85. Minute durch Gelb-Rot gegen Rüdebusch in Unterzahl agierte.

VSV Büchig
Schmidt, Luhmann, Horn, Dengiz, Carrasco-Lopez, Eirinikos (68. Aruanno L.), Sczesny (75. Hadeler T.), Moslimani, Schuhmacher (78. Schokatz), Hadeler H., Rizki

Tore: 0:1 Sczesny (42.), 1:1 Tunali (49.), 2:1 Tunali (80.)

Bes. Vorkommnis: Schuhmacher (VSV) scheitert mit Strafstoß

Gelb-Rote Karte: Rüdebusch (85., SVB)

Schiedsrichter: Andelko Marinkovic (Karlsbad)

 

2:2-Remis zum Saisonauftakt gegen den Mitabsteiger Linkenheim

1. Spieltag, Sonntag, 23. 8. 2015

VSV Büchig 2 - FV Linkenheim 2 2:2 (1:0)

(jg) Im Duell der Absteiger aus der B-Klasse erkämpfte sich die 2. Mannschaft des VSV Büchig gegen den FV Linkenheim II ein 2:2 Unentschieden.
Die Gäste aus Linkenheim gestalteten die 1. Hälfte überlegen, konnten sich aber keine nennenswerten Torchancen erarbeiten. Besser machte es der VSV, der mit seinem ersten gefährlichen Angriff mit 1:0 (28.) in Führung gehen konnte, nachdem Eirinikos nach einer schönen Flanke von Sczesny per Kopf den Führungstreffer erzielen konnte und so ging es mit einem glücklichen 1:0 in die Pause.
In der zweiten Hälfte hatte der VSV in den ersten Minuten etwas mehr vom Spiel und versäumte es auf 2:0 zu erhöhen. Die Gäste wurden danach wieder stärker und konnten in der 53. Minute durch einen Weitschuss den verdienten Ausgleich erzielen. Der VSV war nun etwas konsterniert und der FV Linkenheim drehte nun komplett das Spiel und erzielte in der 64. Minute das 1:2. Danach versäumten es allerdings die Gäste wie der VSV zuvor den spielentscheidenden Treffer zu machen, in dem sie mehrere Torchancen ausließen. In der 74. Minute gelang dem VSV nach einem schönem Spielzug und einem sehenswerten Treffer von Marvin Schumacher noch der glückliche Ausgleich zum 2:2.

VSV Büchig 2
Nagel, Luhmann, Dierig, Horn, Cevik (64. Cevik), Carrasco-Lopez, Eirinikos (60. Margrander), Sczesny, Moslimani (45. Kitter S.), Schuhmacher, Rizki

Tor: 1:0 Eirinikos (28.), 1:1 Ferreira-Nunes, (53.), 1:2 (64.), 2:2 Schuhmacher (74.)

Schiedsrichter: Jürgen Föhrenbühler (Muggensturm)