Unnötige Niederlage lässt VSV im Tabellenkeller

6. Spieltag, Samstag, 22. September 2018

VSV Büchig - Karlsruher SV 1:2 (0:1)

(VW) Viel vorgenommen hatte sich der VSV im Heimspiel gegen den Nachbarn Karlsruher SV. Leider blieb man am Ende ohne Punkte und verweilt weiter im Tabellenkeller als Drittletzter.
Die Partie begann sehr flott von beiden Mannschaften und Dinter hatte nach zwei Minuten schon die Chance zur Büchiger Führung. Im direkten Gegenzug verhinderte VSV-Keeper Kies mit einem Reflex einen Gegentreffer. Nur 60 Sekunden später zeigte der Unparteiische auf den Punkt, als ein KSV-Akteur nach einer sanften Berührung zu Boden ging. Kies parierte stark den Elfer. Dann war der VSV wieder an der Reihe. Nach einer scharfen Freistoßhereingabe verhinderte auch der Torsteher der Karlsruher einen Einschlag als er Fenchels Kopfball an die Latte lenkte und den Abpraller gerade noch zur Ecke bugsieren konnte. Anschließend hatte der VSV eine Serie an Eckbällen die leider keinen Erfolg brachten. Dann der Schock in der 14. Spielminute. Fenchels Rückpass auf Kies hoppelte durch die Beine des Torstehers zum 0:1 ins Netz. Der VSV zeigte sich aber nur kurz beeindruckt. Nach einer guten Kombination setzte Greco das Leder neben den Kasten (20.) und vier Minuten später verhinderte der KSV-Torhüter mit einer Glanztat den Ausgleich. Nach einer halben Stunde verzog Dinter volley aus spitzem Winkel knapp. Kurz darauf vergab der KSV eine sehr gute Chance zum 0:2. Ebenso zwei Minuten später als Kies erneut zur Stelle war.
Nach dem Wechsel verflachte die Partie und dennoch gelang dem KSV in der 51. Spielminute das 0:2. Ein Flankenball wurde von der Torauslinie ohne Gegenwehr zurück in den Fünfmeterraum geköpft und  war zur Stelle und Hout köpfte ebenso unbedrängt aus vier Metern ein. Ein durchaus unnötiges Gegentor. Dem VSV gelang in der Folgezeit nicht mehr allzu viel. Der VSV kontrollierte das Geschehen und verwaltete den Zwei-Tore-Vorsprung. In dieser Phase übte die Pfattheicher-Truppe zu wenig Druck aus und kam dadurch auch zu keinen nennenswerten Möglichkeiten.
Erst als der gut aufgelegte Maier eine Viertelstunde vor Ende der Begegnung der 1:2-Anschlusstreffer (76.) gelang, keimte nochmals Hoffnung im Büchiger Lager auf. Am Ende reichte es aber nicht mehr um wenigstens einen Zähler noch zu retten.

VSV Büchig
Kies, Pfattheicher J., Fenchel M. (89. Pfattheicher K.), Maier (77. Hadeler H.), Greco, Krause K. (65. Knezevic D.), Hemberle, Wallmann, Vlahovic, Dinter, Frick (73. Fenchel F.)

Tore: 0:1 Fenchel M. (Eigentor, 14.), 0:2 Hout (51.), 1:2 Maier (76.)

Schiedsrichter: Hakan Öztürk (Karlsbad)

VSV Büchig endlich mit erstem Saisonerfolg nach Sieg gegen GSK Karlsruhe

4. Spieltag, Sonntag, 9. September 2018

VSV Büchig - GSK Karlsruhe 2:1 (1:0)
(VW) Nach dem ersten Punktgewinn am vorigen Wochenende, konnte der VSV Büchig am vierten Spieltag endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Dieser Sieg gegen den unmittelbaren Kontrahenten war sehr wertvoll, denn man konnte GSK in der Tabelle überholen und am kommenden Sonntag beim punktlosen Schlusslicht mit einem weiteren Dreier ins Mittelfeld hochklettern.
Kapitän Dinter brachte die Pfattheicher-Truppe bereits früh in der vierten Spielminute in Führung. Leider versäumte man es diese noch in der ersten Spielhälfte auszubauen um mit einem möglichen beruhigenden Zweitorevorsprung in die Pause zu gehen.
Diesen zweiten Treffer besorgte schließlich Hemberle mit einem verwandelten Strafstoß nach einer Stunde Spielzeit.
Nun schien man dem erhofften ersten Saisonsieg immer näher zu kommen. Doch die Gäste konnten durch den Anschlusstreffer in der 73. Spielminute durch H. Genc diesen Büchiger Wunsch nochmals gefährden. Anschließend zog sich der VSV in der letzten Viertelstunde weit zurück in die eigene Hälfte und kam eigentlich nicht mehr in die Lage mit einem Konter vielleicht doch noch einmal selbst einen Treffer beisteuern zu können, zu groß waren die Ängste die Punkte doch noch aus den Händen zu geben.
Vielleicht lag es  am erstmaligen Mitwirken von Spielertrainer Jens Pfattheicher, eben in dieser Endphase, dass der VSV hier keinen weiteren Gegentreffer hinnehmen musste wie es in den ersten drei Begegnungen der Fall war, als man viele Chancen und auch Tore der Gegner zuließ.
Wichtig wird es nun sein, dass man am kommenden Wochenende beim punktlosen Schlusslicht Olympia Hertha mit voller Konzentration zu Werke geht um weitere drei Punkte einzufahren. Dabei darf es keine Rolle spielen, dass die Herthaner an diesem Spieltag böse mit 11:1 unter die Räder kamen. Das wird kein Selbstläufer. Der VSV kann selbst auch ein Lied singen von heftigen Schlappen wie es die ersten beiden Spieltage zu Tage brachten.

VSV Büchig
Kies, Greco (78. Fenchel M.), Krause K., Hemberle (68. Hadeler H.), Wallmann, Vlahovic, Knezevic S. (88. Maier), Dinter, Knezevic D., Pfattheicher J., Schaible

Tore: 1:0 Dinter (4.), 2:0 Hemberle (59., Strafstoß), 2:1 Genc H. (73.)

Schiedsrichter: Roland Bisinger (Nußloch)

Krauses zweiter Treffer rettet Punkt in letzter Minute

3. Spieltag, Samstag, 1. September 2018

FC Friedrichstal 2 - VSV Büchig 3:3 (1:1)
(VW) Erster Punktgewinn des VSV Büchig in der jungen Saison beim 3:3 in Friedrichstal. In der Anfangsphase verhinderte Torhüter Kies (Foto links) zwei, drei Mal einen ganz frühen Rückstand. In der Defensive hatte der VSV große Abstimmungsprobleme und zeigte sich zu offen. Friedrichstal konnte dies nicht ausnutzen und wurde hierfür bestraft. Nach dem sich der VSV nach gut zehn Minuten gefangen hatte und ins Spiel kam, brachte Dinter den VSV dann in Führung (17.). Beide Mannschaften vergaben anschließend gute Chancen, ehe Friedrichstal durch Punge der Ausgleich gelang (33.).

Torhüter Kies und Doppeltorschütze KrauseGleich nach Wiederanpfiff, kaum 30 Sekunden gespielt, ließ man den FC ohne Gegenwehr kombinieren und Ernst traf von der Strafraumgrenze in den rechten oberen Winkel zum 2:1 (46.). Doch vier Minuten später drückte K. Krause die Kugel nach einer scharfen Ecke zum 2:2 (50.) ins Netz.

Nun verpasste es der VSV erneut in Führung zu gehen, denn sehr gute Chancen wurden ausgelassen. Dinter scheiterte zwei Mal alleine vor dem Torsteher der Germanen. Greco hatte anschließend eine Großchance zur Büchiger Führung ausgelassen. Auf der anderen Seite war aber auch ein Rückstand de VSV wieder möglich als Friedrichstal nur den Pfosten traf und einmal Kies glänzend parierte.

Alles deutete nun auf ein 2:2 hin. In den Schlussminuten ging Friedrichstal erneut in Front nach dem Dinges zum 3:2 (86.) traf. Aber der VSV steckte nicht auf und wiederum K. Krause (Foto rechts) bescherte dem VSV den ersten Zähler der Saison mit seinem zweiten Treffer zum leistungsgerechten 3:3 (90.).


VSV Büchig
Kies, Fenchel M. (72. Neubauer), Greco, Krause K., Hemberle (78. Fenchel F.), Wallmann, Vlahovic, Knezevic S., Dinter, Knezevic D. (45.Maier), Schaible

Tore: 0:1 Dinter (17.), 1:1 Punge (33.), 2:1 Ernst (46.), 2:2 Krause K. (50.), 3:2 Dinges (86.), 3:3 Krause K. (90.+1)

Schiedsrichter: Cedrik-Alexander Bollheimer (Karlsruhe)

VSV auch gegen Rußheim zu Hause chancenlos

2. Spieltag, Sonntag, 26. August 2018

VSV Büchig - FV Rußheim 0:5 (0:2)
(VW) Auch im ersten Heimspiel der in der neuen Saison konnte der VSV der Gastmannschaft aus Rußheim wenig entgegensetzen. Wieder musste man früh einen Gegentreffer hinnehmen. Detzel traf für Rußheim bereits nach sechs Spielminuten. Der FVR spielte gut auf und konnte durch einen von Häfner verwandelten Foulelfmeter nach 38 Minuten die Führung auf 2:0 ausbauen und damit eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste erzielen. Die Pfattheicher-Truppe blieb insgesamt zu harmlos, hatte aber dennoch Chancen selbst Tore zu erzielen. 
Dies sollte sich auch in der zweiten Hälfte nicht groß ändern. Rußheim gelang relativ schnell das endgültig spielentscheidende Tor zum 0:3. Müller zwang den VSV mit seinem Treffer (56.) nach nicht einmal einer Stunde in die Knie. Ein Doppelschlag binnen drei Minuten (78./80.) durch zwei weitere Einschüsse durch Njeumen und Heger besiegelten eine weitere Büchiger Schlappe. Auch hier wurden wieder die derzeitigen Schwächen des VSV aufgezeigt. Der VSV war zwar immer bemüht, aber das ist zu wenig um zu punkten. Somit bleibt der VSV nach der zweiten Pleite weiter Tabellenschlusslicht.
Ob man diese Klatschenserie im Auswärtsspiel am Samstag (1.9.) bei der Friedrichstaler Reserve beenden kann, bleibt nach den bisher gezeigten beiden Partien äußerst fragwürdig. Rußheim hingegen hat sich nach zwei Siegen erst mal weit oben festgesetzt in der noch jungen und noch nichts aussagenden Tabelle, bis auf die punktlosen Vereine, darunter unser VSV, die jetzt schon inmitten der Abstiegssorgen stehen.

VSV Büchig
Kies, Greco, Hemberle (58. Haziri), Wallmann, Vlahovic, Dinter, F. Fenchel (75. Hummel), H. Hadeler, D. Knezevic (82. M. Fenchel), Schaible, Frick (58. K. Krause)

Tore: 0:1 Detzel (6.), 0:2 Häfner (38. FE), 0:3 Müller (56.), 0:4 Njeumen (78.), 0:5 Heger (80.)

Schiedsrichter: Fabio Kutterer (Karlsruhe) 

Debakel für den VSV beim Saisonstart in Leopoldshafen

1. Spieltag, Sonntag, 19. August 2018

FV Leopoldshafen - VSV Büchig 8:1 (3:0)
(VW) Ein ganz schlechter Saisonauftakt für den VSV Büchig. Das es beim Meisterschaftsmitfavoriten FV Leopoldshafen sehr schwer würde, war im Vorfeld schon klar. Dass man aber mit einer solchen Klatsche nach Hause fahren musste, war dann doch mehr als enttäuschend. Die Partie war schon in der Frühphase zugunsten der Platzherren entschieden. Nach dem Führungstreffer nach einer Viertelstunde durch Roßmann, musste der VSV vier Minuten später durch ein Eigentor von Frick das 2:0 hinnehmen. Noch geschockt von dem Nackenschlag gelang erneut Roßmann der dritte Treffer für Leopoldshafen. Wiederum waren nur vier Minuten von der Uhr gelaufen. Nun schien ein Debakel auf den VSV zu zukommen. Bis zur Pause konnte man schließlich weitere Gegentore vermeiden. Allerdings hatte man auch in der zweiten Halbzeit nicht die Qualität auf den Platz gebracht den Gastgebern wirklich Paroli zu bieten. So kamen der FV Leopoldshafen in der 67. Spielminute durch Eisen's Treffer zum 4:0. Wenige Minuten später erhöhte Leger auf 5:0 (78.). Neuzugang D. Knezevic konnte drei Minuten später wenigstens den Ehrentreffer erzielen. Doch in den letzten fünf Minuten brach der VSV völlig ein und ließ sich zum Ensetzen der Büchiger Zuschauer noch weitere drei Tore durch Schlösser (86.), Spachholz (88.) und Paluschka (90.) einnetzen.
Diese böse Schlappe gilt es nun im Heimspiel gegen den FV Rußheim auszumerzen um nicht gleich im Tabellenkeller auszuharren.

VSV Büchig
Kies, Maier (45. Hadeler H.), Krause K., Hemberle (56. Greco), Wallmann, Knezevic S., Dinter (81. Neubauer), Knezevic D., Fenchel, Schaible, Frick (45. Vlahovic)

Tore: 1:0 Roßmann (16.), 2:0 Frick (20., ET), 3:0 Roßmann (24.), 4:0 Eisen (67.), 5:0 Leger (78.), 5:1 D. Knezevic (81.), 6:1 Schlösser (86.), 7:1 Spachholz (88.), 8:1 Paluschka (90.)

Schiedsrichter: Maurice-Alexander Bollheimer (Karlsruhe)